Hacker legen Internetseite von RWE lahm

Hambacher Forst : Hacker legen Internetseite von RWE lahm

Hacker haben die Internetseite des Energiekonzerns RWE in der Nacht zum Dienstag lahmgelegt. Das Unternehmen habe Strafanzeige gegen unbekannt erstattet, teilte ein RWE-Sprecher am späten Montagabend mit.

Eine Flut gesteuerter Anfragen habe die Leistungsfähigkeit des Servers erheblich reduziert. „In der Folge war die Website zeitweise nur schwer oder mancherorts gar nicht erreichbar“, erklärte der Sprecher. IT-Spezialisten des Unternehmens waren anschließend damit beschäftigt, das Problem zu lösen. Sicherheitseinrichtungen des Unternehmens waren den Angaben zufolge nicht betroffen. Am Dienstagmorgen lief die Seite nach Auskunft des Sprechers wieder wie üblich.

Auf Youtube kursiert seit Donnerstag ein Video mit dem Titel „Anonymus Operation: RWE abschalten“. Eine Computerstimme liest in dem 1:44 Minuten langen Clip vor: „An RWE: Sollten Sie nicht sofort die Rodung des Hambacher Forsts einstellen, werden wir ihre Server angreifen, Ihre Homepages und Facebook-Seiten abschalten, so lange, bis Ihr Konzern einen wirtschaftlichen Schaden davon trägt, sodass Sie sich nicht mehr davon erholen.“ Weiter heißt es in dem Clip: „Sie sind mit Ihrer Firmenpolitik dafür verantwortlich, dass das Weltklima wieter zerstört wird. Das können wir nicht mehr hinnehmen und werden wir auch nicht mehr.“

Das Video ist der erste Upload auf einem Account namens „Anonymous Deutsch“. Ob das Video tatsächlich in Zusammenhang mit dem Hackerangriff steht, ist nicht klar.

RWE steht seit Wochen in der Kritik, weil das Unternehmen ein Waldgebiet westlich von Köln abholzen will, um weiter Braunkohle abzubauen. Gegen die Rodung des Hambacher Forstes gibt es heftigen Widerstand. Umweltschützer fordern einen Aufschub, bis die derzeit tagende Kohlekommission einen Plan für den Kohleausstieg vorlegt.

(dpa/nile)
Mehr von Aachener Zeitung