1. Region

Justiz in Mönchengladbach: Getötetes Baby lag in Mülleimer, Mordprozess gegen Mutter beginnt

Justiz in Mönchengladbach : Getötetes Baby lag in Mülleimer, Mordprozess gegen Mutter beginnt

Die Polizei in Mönchengladbach suchte wochenlang nach der Mutter eines getöteten Neugeborenen. Dann wurde die Frau durch eine DNA-Reihenuntersuchung ermittelt. Sie kommt wegen Mordes vor Gericht.

Rund acht Monate nach der Entdeckung eines getöteten Babys in Mönchengladbach beginnt am Donnerstag ab 9.15 Uhr der Prozess gegen die Mutter des Kindes. Die 24 Jahre alte Frau ist wegen Mordes angeklagt. Das durch Gewalt gestorbene neugeborene Mädchen war von einer Flaschensammlerin in einer öffentlichen Mülltonne entdeckt worden.

Auf die Spur der Mutter kam die Polizei durch einen DNA-Reihentest. Die 24-Jährige hatte freiwillig teilgenommen und wurde so ermittelt. Sie hat nach Angaben der Ermittler gestanden. Sie soll das Baby am Tag der Geburt aus niederen Beweggründen getötet haben. Die Mordkommission gab ihm den Namen Rabea.

Laut Anklage soll die Frau die Schwangerschaft vor anderen verborgen gehalten haben. Die Frau wohnte mit ihrer Mutter und ihrem Bruder unter einem Dach. Die Familie und ihr Lebenspartner hatten angegeben, die Schwangerschaft nicht bemerkt zu haben. Gegen sie richtet sich kein Tatverdacht. Die Polizei hatte über Wochen intensiv mit immer neuen Ansätzen ermittelt. Vier Verhandlungstage sind geplant. Am 8. Dezember könnte das Urteil gesprochen werden.

(dpa)