Flüge fallen aus: Germania-Insolvenz sorgt auch in Düsseldorf für Turbulenzen

Flüge fallen aus : Germania-Insolvenz sorgt auch in Düsseldorf für Turbulenzen

Mit der Berliner Airline Germania muss erneut eine deutsche Fluggesellschaft Insolvenz anmelden. Die Flieger bleiben ab sofort am Boden. Das reißt Lücken in die Flugpläne – auch in den NRW-Flughäfen Düsseldorf und Münster.

Die Insolvenz der Germania sorgt auch an Flughäfen in Nordrhein-Westfalen für Turbulenzen. Am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) ist plötzlich mehr als ein Viertel des gesamten für dieses Jahr eingeplanten Passagieraufkommens weggebrochen, wie der Airport am Dienstag mitteilte. Aber auch am Düsseldorfer Flughafen müssen Lücken im Flugplan gestopft werden.

Am Flughafen Münster/Osnabrück hatte die jetzt insolvente Airline im vergangenen Jahr insgesamt 269.000 Fluggäste befördert – das entsprach rund 26 Prozent des gesamten Passagieraufkommens. „Es wird eine große Herausforderung werden, das zu kompensieren“, sagte Flughafensprecher Andrés Heinemann.

Bei den Germania-Flügen habe es sich im wesentlichen um Charterflüge zu den Kanaren und den griechischen Inseln gehandelt. Der Flughafen sei deshalb bereits in Gesprächen mit den Reiseveranstaltern um „schnellstmöglich das Touristikprogramm am FMO zu sichern“, sagte der Sprecher. Heinemann verwies darauf, dass der Flughafen krisenerprobt sei. Schließlich hätten auch die Turbulenzen um die Air Berlin Münster hart getroffen. Die 2017 Pleite gegangene Airline kam in Münster/Osnabrück zeitweise sogar auf einen Marktanteil von 60 Prozent.

Deutlich weniger kritisch ist die Lage am Flughafen Düsseldorf. Zwar beförderte die Germania dort zuletzt knapp 500.0000 Passagiere pro Jahr. Doch bedeutet dies an dem wesentlich größeren Airport nur einen Marktanteil von 2 Prozent. Und Interessenten für die freiwerdenden Start- und Landerechte stehen nach Angaben eines Flughafensprechers Schlange. Sowohl für den laufenden Winter als auch für die nächste Sommersaison gebe es beim Flughafenkoordinator für Deutschland wieder eine lange Warteliste für Slots in Düsseldorf, hieß es.

Am Flughafen Düsseldorf fielen am Dienstag insgesamt sieben Flüge wegen der Germania-Pleite aus. In Münster wurden zwei Verbindungen annulliert. Germania hatte am Dienstag ihren Flugbetrieb eingestellt, nachdem sie zuvor einen Insolvenzantrag gestellt hatte.

Passagiere, die ihren Germania-Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, sollen sich laut Mitteilung direkt an ihren Reiseveranstalter wenden, um eine Ersatzbeförderung zu erhalten. Anderen Germania-Passagieren, die sich im Ausland befinden, boten deutsche Airlines verbilligte Tickets für die Rückflüge an.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung