Jüchen/Neuss: Generalprobe für Still-Leben Ruhrschnellweg geglückt

Jüchen/Neuss: Generalprobe für Still-Leben Ruhrschnellweg geglückt

Rund zwei Monate vor dem geplanten Kulturfest auf der für den Verkehr gesperrten Autobahn 40/Bundesstraße 1 ist die Generalprobe geglückt.

In der Nacht zu Sonntag hatten über 150 Helfer auf einem gesperrten Autobahnstück bei Jüchen (Rhein-Kreis Neuss) den Aufbau von 400 Tischen und 800 Sitzbänken auf einer Länge von einem Kilometer erfolgreich getestet, wie die Ruhr.2010 GmbH am Sonntag mitteilte.

„Es hat sich gezeigt, dass die Planungen, die wir bisher am Reißbrett vollzogen haben, auch in der Praxis funktionieren”, sagte Ralph Kindel, Projektleiter des Kulturhauptstadtprojekts Still-Leben Ruhrschnellschweg.

Bei dem Kulturfest am 18. Juli sollen auf einer Strecke von 60 Kilometern auf dem sogenannten Ruhrschnellweg über 20.000 Tische aufgestellt werden. Wer mitfeiern will, muss einen kulturellen Beitrag für das Fest liefern. Die Tische werden auf der Fahrbahn von Dortmund nach Duisburg aufgestellt, auf der Gegenfahrbahn können die Gäste die Strecke zum Beispiel mit Fahrrädern oder Inline-Skates abfahren und die kulturellen Vorführungen verfolgen.

Zu dem Kulturfest werden rund eine Million Besucher erwartet. Die letzten 5000 Tischtickets können ab Montag im Internet unter ruhr2010.de/still-leben oder in allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.

Mehr von Aachener Zeitung