1. Region

Schulen in NRW: Gebauer sieht digitale Aufholjagd in „vollem Gang“

Schulen in NRW : Gebauer sieht digitale Aufholjagd in „vollem Gang“

Die digitale Aufholjagd der Schulen in NRW ist nach Worten von Bildungsministerin Yvonne Gebauer in „vollem Gang“. Allerdings sei die Digitalisierung der Schullandschaft ein Dauerlauf.

Das betonte die FDP-Politikerin am Donnerstag in Düsseldorf. Stand Ende 28. Februar 2022 hatten die Schulträger allein aus dem Infrastrukturpaket „Digitalpakt Schule“ des Bundes rund 94 Prozent – 894 Millionen Euro – der ihnen insgesamt zur Verfügung stehenden Mittel beantragt.

Auch die Mittel aus den Programmen zur Ausstattung von Lehrkräften sowie von Schülerinnen und Schülern mit besonderem Bedarf seien weitgehend abgerufen und erschöpft. Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich der Ministerin zufolge Anwendungen des vom Land betriebenen digitalen Angebots Logineo, das inzwischen rund 60 Prozent der Schulen nutzen. Es umfasst neben einer Lernplattform auch etwa Videokonferenz-Funktionen zum direkten Lehrer-Schüler-Austausch online über Unterrichtsinhalte.

Beim Digitalpakt Schule handelt es sich um ein großes Förderprogramm zur digitalen Modernisierung der Schulen, das von Mai 2019 bis 2024 läuft. Der Bund hatte zunächst fünf Milliarden Euro, davon fast eine Milliarde für NRW, bereitgestellt – für digitale Lernplattformen, den Aufbau von schuleigenem Wlan oder den Kauf interaktiver Tafeln – Smartboards. Im Zuge von Corona waren weitere hohe Millionen-Summen etwa für Laptops für bedürftige Schüler bereitgestellt worden.

Auch die weitere Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte für eine „zeitgemäße Unterrichtsgestaltung“ stehe im Fokus, sagte Gebauer. Im März habe das Ministerium dazu eine digitale Fortbildungsoffensive gestartet.

(dpa)