Nettetal: Gasalarm an Hauptschule durch Pfefferspray ausgelöst

Nettetal: Gasalarm an Hauptschule durch Pfefferspray ausgelöst

Der Gasalarm an einer Hauptschule in Nettetal (Kreis Viersen) ist durch frei verkäufliches Pfefferspray ausgelöst worden. Bei dem Vorfall am Montag hatten 27 Schüler über Unwohlsein und Luftnot geklagt.

Die Polizei konnte zwei 15- und 16-jährige Schüler ermitteln, die am Montag mit einer Spraydose im Schulgebäude gesehen wurden. Nach Angaben eines Polizeisprechers will der 15-Jährige den Spray auf dem Schulweg gefunden und mit in das Klassenzimmer genommen habe. Dort sei es bei einer Rangelei mit seinem Freund unbeabsichtigt zu einem Sprühstoß gekommen.

Nachdem die Jugendlichen den Großeinsatz des Rettungsdienstes an ihrer Schule mitbekommen hatten, warfen sie die Flasche weg. Am Dienstag fand die Polizei die Sprayflasche an der Stelle, die von den Jugendlichen angegeben wurde. Offenbar handelt sich um ein handelsübliches, frei verkäufliches Pfefferspray, das zum Einsatz gegen Tiere bestimmt ist.

Beide Jugendliche sind bisher polizeilich nicht in Erscheinung getreten. Gegen sie wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

Mehr von Aachener Zeitung