Euskirchen: Fußgänger alarmiert: Blut tropft aus parkendem Auto

Euskirchen: Fußgänger alarmiert: Blut tropft aus parkendem Auto

Aus einem Auto fließendes Blut hat in Euskirchen für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Passanten schlugen Alarm, als ihnen auffiel, wie eine rote Flüssigkeit aus einem parkenden Wagen tropfte. Als die Beamten diese als menschliches Blut identifizieren konnte, gingen sie vom Schlimmsten aus. Ein Verbrechen steckte allerdings nicht dahinter.

Das parkende Auto wurde von Passanten am Dienstag in der Innenstadt bemerkt. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ auf seiner Website berichtet, riefen sie sofort die Polizei, die eine Probe nahm und bestätigte: Bei der roten Flüssigkeit handelt es sich um Menschenblut. Die hinzugezogene Bonner Mordkommission konnte jedoch schnell Entwarung geben: „Es lag keine Straftat vor“, sagte ein Pressesprecher.

Stattdessen ergaben die Ermittlungen, dass ein Bestattungsunternehmer in dem Fahrzeug einen menschlichen Körper transportiert hatte. Die Leiche, laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ eine Frau, war zuvor bei einer Operation gestorben und hatte dabei sehr viel Blut verloren. Ein undichter Leichensack war dann der Grund dafür, dass das Blut aus dem parkenden Auto floss, als dieses in Schräglage geparkt wurde.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung