Limburg: Fünf Limburger nach tödlicher Schießerei verhaftet

Limburg : Fünf Limburger nach tödlicher Schießerei verhaftet

Fünf Menschen aus der niederländischen Provinz Limburg sind am Dienstagmorgen verhaftet worden. Sie sind verdächtigt, bei einer Schießerei im April beteiligt gewesen zu sein. Ein Mann wurde getötet.

Die Schießerei fand am 8. April im niederländischen Breda nahe der Küste statt, wie das Nachrichtenportal 1limburg.nl berichtet. Anwohner der Sandenburgstraat hörten die Schüsse und eine Reihe von Autos, die anschließend schnell wegfuhren. Wenig später wurde die Leiche des 26-jährigen Mannes in einer Wohnung gefunden.

Im Mai fand die Polizei eine Schusswaffe am Rande der Autobahn A58 in Gilze. Vermutlich wurde das Opfer getötet und dann die Waffe am Straßenrand weggeworfen. Wenige Tage nach der Tat fanden Beamte außerdem persönliche Gegenstände des Opfers in Oirschot bei Eindhoven.

Am Dienstagmorgen nahm die Polizei einen 26-jährigen Mann aus Venlo, eine 27-jährige Frau aus Geleen, eine 28-jährige Frau aus Sittard und zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren aus Roermond fest. Noch ist unklar, was ihre Rollen in der tödlichen Schießerei waren.

Vor einer Woche wurde der Fall in der Fernsehsendung „Opsporing Verzocht“ behandelt. In Folge der Ausstrahlung erhielt die Polizei auch einen Hinweis, der zu den Festnahmen am Dienstag führte.

(red)