Abschied vom „Lappen“: Führerschein-Umtausch beginnt 2022

Abschied vom „Lappen“: Führerschein-Umtausch beginnt 2022

In vielen Portemonnaies steckt noch der alte graue „Lappen“. Doch die Führerscheine werden künftig EU-weit durch einheitliche Plastikkarten ersetzt. Dazu startet in den nächsten Jahren eine Umtauschaktion. Der „Lappen“ wird zur liebgewordenen Erinnerung an die Jugend.

Der Abschied vom „Lappen“ mit pickeligem Milchgesicht-Foto und altmodischer Haartracht rückt näher. In den kommenden Jahren müssen allein in Nordrhein-Westfalen fast zehn Millionen alte Führerscheine gegen die EU-weit einheitlichen Plastikkarten umgetauscht werden, wie das Landesverkehrsministerium am Freitag mitteilte. Betroffen von dem Pflichtumtausch sind alle vor dem 19. Januar 2013 ausgestellten Führerscheine - also auch ältere EU-Kartendokumente.

Damit es zu keinem Massenansturm bei den Behörden kommt, haben Bund und Länder eine zeitliche Staffelung beschlossen. Der Umtausch beginnt im Jahr 2022. Wann man an die Reihe kommt, richtet sich danach, ob ein vor dem 31. Dezember 1998 ausgestellter grauer oder rosa „Lappen“ im Portemonnaie steckt oder bereits ein neuerer EU-Kartenführerschein. Eine neue Fahrprüfung oder ein Sehtest müssten nicht absolviert werden, stellte das Ministerium klar. Bis zum 19. Januar 2033 müssen nach EU-Vorgaben alle alten Führerscheine umgetauscht sein.

Mitzubringen beim Umtausch sind Personalausweis oder Reisepass, ein biometrisches Passfoto und der aktuelle Führerschein. Die Gebühr für die neue Plastikkarte beträgt laut ADAC etwa 25 Euro. Zur Erinnerung darf der alte und entwertete Führerschein behalten werden. Der neue Führerschein ist dann nur noch für 15 Jahre gültig und nicht mehr lebenslang.

Eine Schonfrist haben die vor 1953 geborenen Senioren: Sie müssen erst bis 2033 den neuen Führerschein vorlegen. Zu dem Zeitpunkt wären die betroffenen alten Menschen dann über 80 Jahre alt.

Für jüngere Jahrgänge gelten folgende Fristen:

  • Autofahrer der Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 müssen ihre Führerscheine bis 19. Januar 2022 eintauschen.
  • Jahrgänge 1959 bis 1964: bis 19. Januar 2023,
  • Jahrgänge 1965 bis 1970: bis 19. Januar 2024,
  • Jahrgänge 1971 oder später: bis 19. Januar 2025.

Wer bereits einen EU-Kartenführerschein hat, wie sie ab 1999 ausgestellt wurden, muss ihn je nach Ausstellungsjahr eintauschen. Die gestaffelte Umtausch-Aktion für die veralteten Kartenführerscheine startet erst 2026 und dauert bis 2033.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung