Alaaf und Helau: Frohsinn und bissige Motivwagen an Rosenmontag in Köln und Düsseldorf

Alaaf und Helau : Frohsinn und bissige Motivwagen an Rosenmontag in Köln und Düsseldorf

Die Karnevalisten haben sich am Rosenmontag vom schlechten Wetter nicht die Stimmung vermiesen lassen: Der Kölner Rosenmontagszug setzte sich pünktlich in Bewegung, die Düsseldorfer starteten mit rund eineinhalb Stunden Verspätung.

Die Narren haben an Rosenmontag Sturmtief „Bennet“ die Stirn geboten. Der größte deutsche Karnevalszug in Köln startete pünktlich um 10 Uhr - unter vorübergehend blauem Himmel. Etwas später folgte der Rosenmontagszug in Mainz. Die Düsseldorfer haben den Sturm abgewartet - und plötzlich gab es sogar einige Sonnenstrahlen: Mit rund eineinhalb Stunden Verspätung hat auch dort der Rosenmontagszug begonnen.

Wegen der Sturmwarnung hatten die Verantwortlichen entschieden, die Schlechtwetterfront zunächst durchziehen zu lassen und den Zug am frühen Nachmittag zu starten. Der Düsseldorfer Karneval gilt als besonders politisch.

Die von Jacques Tilly gestalteten Düsseldorfer Mottowagen rollten am Morgen schon mal aus der Wagenbauhalle. US-Präsident Donald Trump wurde als nackter „Schmutzengel“ gezeigt, der den saudischen Prinzen Mohammed bin Salman schützt. Dieser schwang eine bluttriefende Kettensäge - eine Anspielung auf die Affäre um die Ermordung des saudischen Regierungskritikers Jamal Khashoggi.

Ein AfD-Anhänger in einer Badewanne beschwerte sich über die Beobachtung durch einen Schlapphut vom Verfassungsschutz und schrie „Spanner!“. Ein kirchlicher Würdenträger in einer Hängematte symbolisierte ironisch die „schonungslose Aufarbeitung der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche“.

Ein bis zuletzt geheim gehaltener Wagen zeigt den Thüringer AfD-Partei- und Fraktionschef Björn Höcke zusammen mit NS-Propagandaminister Joseph Goebbels. Höcke ist als Baby in Windeln dargestellt, Goebbels hält ihn in die Höhe wie ein Vater seinen Sohn. Das Motiv von Wagenbauer Jacques Tilly war bis zum Start auf die Zugstrecke unter einer Plane versteckt worden. Die provokanten, satirischen Wagen von Tilly sind weit über Deutschland hinaus bekannt.

Eine fehlte in diesem Jahr übrigens: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist zum ersten Mal seit 2005 auf keinem Wagen im Düsseldorfer Rosenmontagszug zu sehen. Die Kanzlerin habe sich in diesem Jahr einfach keinen Wagen im Rosenmontagszug verdient, sagte Tilly dem WDR.

Im Kölner Zug wurden unter anderem US-Präsident Donald Trump und Angela Merkel persifliert: Die Kanzlerin schredderte sich wie ein Bild des Künstlers Banksy selbst. Der SPD-Dampfer zerschellte am Eisberg „Groko“, und ein belgischer Koch frittierte seine Pommes über den Brennstäben des maroden Atomkraftwerks Tihange.

Trotz des Sturmtiefs „Bennet“ ließen sich die Jecken die Stimmung nicht vermiesen. „Köln feiert bei jedem Wetter“, sagte Fernsehmoderator Kai Pflaume, der erstmals im Kölner Rosenmontagszug mitfuhr - ebenso wie Astronaut Alexander Gerst. Der 42-Jährige sah Gemeinsamkeiten zwischen der Raumfahrt und dem Karneval: Beides sei „ein Stück Kultur der Menschheit“.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kölner Rosenmontagszug bei Sonnenschein gestartet

(dpa)