Equal Pay Day: Frauen verdienten 2018 in NRW 22 Prozent weniger als Männer

Equal Pay Day : Frauen verdienten 2018 in NRW 22 Prozent weniger als Männer

Frauen in Nordrhein-Westfalen haben 2018 im Schnitt 16,72 Euro pro Stunde verdient - und damit ein gutes Fünftel (22 Prozent) weniger als ihre männlichen Kollegen.

Diese kamen auf einen Bruttoverdienst von durchschnittlich 21,46 Euro, wie das statistische Landesamt am Montag in Düsseldorf berichtete.

Anlass war der sogenannte „Equal Pay Day“ am Montag. Die Initiatoren des internationalen Aktionstages wollen auf die Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen aufmerksam machen. In Nordrhein-Westfalen hat sich der Einkommensunterschied in den vergangenen Jahren nur wenig verändert. 2006 lag er bei 24 Prozent, 2014 bei 23, 2016 und 2017 bei 22 Prozent.

Bundesweit betrug der Unterschied im vergangenen Jahr 21 Prozent, wie das Statistische Bundesamt vergangene Woche mitteilte. Rund drei Viertel des Verdienstunterschiedes gehen nach Angaben der Statistiker auf strukturelle Gründe zurück: Frauen ergriffen oft relativ schlecht bezahlte Berufe und hätten seltener Führungsposten. Auch arbeiteten sie häufiger in Teilzeit und in Minijobs und verdienten deshalb im Durchschnitt pro Stunde weniger.

Rechnet man die bundesweiten 21 Prozent Gehaltsunterschied zu den Männern auf die Jahresarbeitszeit um, arbeiteten Frauen in diesem Jahr bis zum 18. März unbezahlt. Erst an diesem Tag haben sie mit den Männern gleichgezogen.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung