Mönchengladbach: Flüchtender Autofahrer prallt gegen Straßenlaterne: Schwerverletzte

Mönchengladbach: Flüchtender Autofahrer prallt gegen Straßenlaterne: Schwerverletzte

Ein Autofahrer ist bei seiner Flucht vor der Polizei in Mönchengladbach gegen eine Straßenlaterne gefahren. Seine Beifahrer wurden dabei schwer verletzt. Darunter war auch ein 33-jähriger Mann aus Heinsberg.

Beamten der Polizei fiel in der Nacht zum Samstag auf der Roermonder Straße ein extrem schnelles Auto auf. Trotz Anhaltezeichen fuhr der auffällige Wagen weiter.

Es kam zu einer Verfolgungsjagd, bei der der flüchtende Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit mehrere Kreuzungen bei Rotlicht überquerte.

Beim Abbiegen in eine Straße verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr gegen eine Straßenlaterne. Der Aufprall war so heftig, dass die Beifahrer, ein 33-jähriger Heinsberger und eine 25-jährige Frau aus Mönchengladbach, schwer verletzt wurden.

Der 21-jährige Autofahrer aus Viersen blieb unverletzt. Er gab zu Alkohol getrunken zu haben und deswegen vor der Polizei geflüchtet zu sein. Im Auto fanden die Beamten Betäubungsmittel. Es enstand ein hoher Sachschaden.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung