Aachen: Flashmobber lesen aus dem Grundgesetz

Aachen: Flashmobber lesen aus dem Grundgesetz

Rund 50 Flashmobber haben am Samstag auf dem Aachener Marktplatz aus dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vorgelesen.

Die Teilnehmer - vorwiegend Studenten - liefen zunächst von Passanten unbeachtet über den Marktplatzund haben dann plötzlich und gleichzeitig mit dem Lesen begonnen. Die Aktion nahm den 60. Geburtstag der Bundesrepublik zum Anlass und war nach wenigen Minuten wieder beendet.

Der Flashmob war Teil einer bundesweiten Aktion des Arbeitskreises Zensur und des Verein MOGIS (MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren) und fand bundesweit in zahlreichen Städten statt, um gegen die geplanten Websperren ein Zeichen zu setzen, die Kinderpornographie im Internet bekämpfen sollen, aber nach Meinung der Initiatoren wirkungslos sind.

Die Aachener Flashmob-Szene hatte in den vergangenen Jahren bereits mit einer Fahrrad-Aktion am Europaplatz und einem „Bananenschießen” vor dem Elisenbrunnen auf sich aufmerksam.

Mit dem englischen Begriff Flashmob (Blitzauflauf) werden kurze, scheinbar spontane Menschenaufläufe auf öffentlichen Plätzen bezeichnet, bei denen die Flashmobber alle das gleiche tun. Die Teilnehmer folgen dabei einem Aufruf aus dem Internet und kennen sich meist nicht persönlich.

Mehr von Aachener Zeitung