1. Region

Von Nasenbluten bis Dachlawinen: Feuerwehren twittern über Einsätze

Von Nasenbluten bis Dachlawinen : Feuerwehren twittern über Einsätze

Unter Hashtags wie #Twittergewitter oder #112live berichten am Tag des Notrufs Feuerwehrleute in den Sozialen Medien abermals über ihre Einsätze. Zwölf Stunden lang erfahren Interessierte im Minutentakt das Neuste aus der Leitstelle und vom Einsatzort – auch in Aachen.

In Köln rückt ein Krankenwagen wegen Nasenblutens aus, in Dortmund schaufeln Feuerwehrleute Schnee vom Dach des alten Rathauses und im Hauptbahnhof von Wanne-Eickel schmort es in einem Serverraum: Über solche und Hunderte weitere Einsätze haben die Feuerwehrleute in Nordrhein-Westfalen am Donnerstag zwölf Stunden lang bei Twitter und anderen sozialen Medien berichtet. Es ist damit das dritte sogenannte „Twittergewitter“ zum Europäischen Tag des Notrufs, bei dem bundesweit 55 Berufsfeuerwehren mit Tweets, Fotos und Videos im Minutentakt Einblicke in ihren Alltag gewährten. Auch freiwillige Feuerwehren beteiligten sich an der Aktion.

Wie üblich ging es bei einem Großteil der Notrufe um Rettungseinsätze, etwa wegen internistischer Notfälle oder Stürze. In vielen Städten waren die Einsatzkräfte weiterhin mit den Auswirkungen des Wintereinbruchs befasst. So berichteten die Feuerwehren Herne und Essen beim Kurznachrichtendienst Twitter über vermehrte Anfragen wegen Dachlawinen und langer Eiszapfen. Die Feuerwehr Witten präsentierte auf einem Foto die Schneeketten ihres Drehleiterfahrzeugs. Viele Feuerwehren nutzten den Tag auch, um unter #112live einen allgemeinen Blick hinter die Kulissen zu gewähren: Wie sieht es in der Leitstelle aus? Was gehört in einen Rettungsrucksack und was essen die Feuerwehrleute zur Stärkung?

In Nordrhein-Westfalen gibt es 30 Berufsfeuerwehren mit mehr als 10.000 Feuerwehrleuten. Der mit knapp 89.000 weitaus größere Teil der Einsatzkräfte gehört allerdings der Freiwilligen Feuerwehr an. Gemeinsam bewältigten sie zuletzt jährlich rund 1,9 Millionen Einsätze im Land, der größte Teil davon Rettungsdiensteinsätze.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Beim <a href="https://twitter.com/hashtag/Twittergewitter?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#Twittergewitter</a> 3.0 ist alles etwas anders. Auch bei der <a href="https://twitter.com/hashtag/feuerwehr?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#feuerwehr</a> bestimmt die Pandemie den Alltag. Wir begleiten die Kolleginnen und Kollegen heute digital und der Lage angemessen! 💪🏻 <a href="https://twitter.com/hashtag/aachen112?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#aachen112</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/112live?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#112live</a> <a href="https://t.co/rt4OkRGy1O">pic.twitter.com/rt4OkRGy1O</a></p>&mdash; Stadt Aachen (@PresseamtAachen) <a href="https://twitter.com/PresseamtAachen/status/1359763660852391937?ref_src=twsrc%5Etfw">February 11, 2021</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren
(dpa)