Feuerwehr in Hennef mit Rettung für 300 Karpfen

Langwieriger Rettungsversuch : Mehr als eine Million Liter für Hunderte Karpfen

Mit einer Pumpvorrichtung versucht die Feuerwehr in Hennef im Rhein-Sieg-Kreis seit Sonntagabend, einen nahezu ausgetrockneten Teich aufzufüllen und das Leben von mehr als 300 Karpfen zu retten.

Der langwierige Rettungsversuch dauere voraussichtlich bis Montagabend, korrigierte ein Feuerwehrsprecher eine ursprüngliche Meldung. Demnach hatte die Feuerwehr damit gerechnet, den Einsatz bereits am Montagmittag beenden zu können. Der Umfang des Einsatzes gestalte sich zudem größer als gedacht. Bis zum Abend rechnet die Feuerwehr damit, mehr als eine Million Liter Wasser in den großen Fischteich zu pumpen.

Das Gewässer, in dem auch zahlreiche Schleien leben, sei am Sonntag nur noch zehn Zentimeter tief gewesen. Etwa 80 Karpfen waren bereits verendet und von den Einsatzkräften aus dem Teich geholt worden.

Die Feuerwehr pumpt das frische Wasser über eine etwa 1,5 Kilometer lange Schlauchleitung aus der Sieg. Direkt am Teich erfolge die Abgabe des Wassers, sagte der Sprecher. Zu Beginn des Einsatzes waren 21 Feuerwehrleute im Einsatz, zwischenzeitlich überwachten nur noch fünf Einsatzkräfte das Abpumpen. Am Abend soll die Zahl wieder auf rund 20 steigen.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung