Düsseldorf/Aachen: Fast vier Jahre Haft für IS-Unterstützer Kevin T.

Düsseldorf/Aachen : Fast vier Jahre Haft für IS-Unterstützer Kevin T.

Ein junger Unterstützer der Terrorgruppe Islamischer Staat ist in Düsseldorf vom Oberlandesgericht zu drei Jahren und neun Monaten Jugendhaft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 22-jährige Kevin T. einem österreichischen IS-Terroristen Unterschlupf gewährt und ihm beim Bau eines Sprengsatzes geholfen hat.

Das berichtete ein Gerichtssprecher am Freitag. Die Öffentlichkeit war bei dem Jugendstrafprozess, bei dem auch die Aachenerin Amal E. angeklagt war, ausgeschlossen. Der Sprengsatz war testweise in einem Neusser Park gezündet worden. Mit der Jugendstrafe ging das Gericht noch über die von der Generalstaatsanwaltschaft beantragten dreieinhalb Jahre hinaus.

Die 17-jährige Amal E. erhielt als IS-Unterstützerin neun Monate Haft auf Bewährung. Das entspricht der Forderung der Generalstaatsanwaltschaft. Die beiden Angeklagten sind deutsche Staatsangehörige und hatten Geständnisse abgelegt. Die Minderjährige war mit dem Österreicher Lorenz K. nach islamischem Recht verheiratet und habe ihn bei der Anschlagsplanung auch finanziell unterstützt, so der Gerichtssprecher. Nach der Tat habe sie sich mit Hilfe ihrer Familie von der islamistischen Szene abgewandt.

In der Anklageschrift hieß es dazu, das Mädchen habe mit dem Verkauf ihres Handys ihrem „Mann“ Geld beschafft, damit dieser Bauteile für einen Sprengsatz kaufen konnte. Amal E. und Lorenz K. sollen sich mit den Zielen des IS identifiziert haben, Lorenz K. soll sogar vor einem Verantwortlichen der Vereinigung einen IS-Treueeid geschworen haben.

Den ursprünglichen Plan eines Selbstmordanschlags auf die US-Militärbasis in Ramstein (Rheinland-Pfalz) hätten die Beteiligten aufgegeben, teilte der Gerichtssprecher am Freitag weiter mit. Es seien auch keine Anhaltspunkte dafür entdeckt worden, dass sich der Neusser selbst an einem Anschlag habe beteiligen wollen. Der junge Islamist hatte Aufsehen erregt, als er in Neuss bei Düsseldorf in der Öffentlichkeit eine IS-Fahne geschwenkt hatte, was von einem Anwohner gefilmt worden war.

Der Prozess am Düsseldorfer Oberlandesgericht hatte im Februar begonnen. Der 22-jährige Neusser war im Januar 2017 festgenommen worden. Kevin T. sitzt seither in Untersuchungshaft.

Lorenz K. war im April in Wien zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte versucht, einen Zwölfjährigen zu einem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen anzustiften. Der geplante Selbstmordanschlag war gescheitert, weil es dem Zwölfjährigen nicht gelungen war, den selbst gebastelten Sprengsatz zu zünden.

(dpa/ela)