1. Region

Erste Tropennacht des Jahres: Es bleibt heiß, sonnig und schwül

Erste Tropennacht des Jahres : Es bleibt heiß, sonnig und schwül

Die Hitze hat sich in den Städten eingenistet. Bad Lippspringe hat deutschlandweit die wärmste Nacht hinter sich. Dort wurde es nachts nicht kühler als 22 Grad. Wie geht es in den kommenden Tagen weiter?

Nordrhein-Westfalen hat die erste Tropennacht des Jahres erlebt. Die deutschlandweit höchste Tiefsttemperatur gab es mit 22,0 Grad in der Nacht zum Donnerstag in Bad Lippspringe (Kreis Paderborn), wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Auf Platz zwei der wärmsten Orte in der Nacht folgte Gevelsberg (Ennepe-Ruhr-Kreis) mit einem Temperaturminimum von 21,5 Grad. Meteorologen sprechen von Tropennächten, wenn die Temperaturen auch nachts nicht unter 20 Grad fallen. Das betraf unter anderem Düsseldorf, Essen, Münster und Köln.

Heiß, sonnig und schwül geht es weiter: Mit Werten zwischen 34 und 36 Grad wird am Donnerstag der bislang wärmste Tag des Jahres erwartet. Vielleicht könnten es auch 37 Grad werden, sagte der Meteorologe vom Dienst in Essen. Schon an den vorherigen Tagen waren die Temperaturen immer mehr gestiegen. Am Nachmittag oder Abend gibt es laut Wetterdienst eine geringe Wahrscheinlichkeit für Schauer und Gewitter.

„Auch die kommende Nacht wird wieder tropisch für viele Städte“, sagte der Meteorologe. Am Freitag sind kräftige Schauer, Sturmböen und Starkregen möglich.

(dpa)