Köln: Erzbistum Köln beurlaubt Priester wegen Missbrauchsverdacht

Köln: Erzbistum Köln beurlaubt Priester wegen Missbrauchsverdacht

Das Erzbistum Köln hat einen Priester wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs mit sofortiger Wirkung beurlaubt und ihm jede seelsorgliche Tätigkeit untersagt. Anlass war ein Hinweis, dem der bischöfliche Ansprechpartner für Missbrauchsfälle nachgegangen war, wie ein Sprecher des Erzbistums am Dienstag mitteilte.

Demnach hatte der Priester Mitte der 1970-er Jahre einen damals Jugendlichen sexuell missbraucht. Der Priester sei geständig und erkenne mit großer Scham seine Schuld an, hieß es. Gegen ihn liegen keine weiteren Vorwürfe vor.

Nach staatlichem Recht ist diese Tat verjährt. Dennoch hat das Erzbistum Köln die zuständige Staatsanwaltschaft informiert. Gemäß Kirchenrecht meldet das Erzbistum den Sachverhalt auch nach Rom, wo über weitere disziplinarische Maßnahmen gegen den Priester entschieden wird. Das Erzbistum Köln steht in Kontakt mit dem Opfer.

Mehr von Aachener Zeitung