Köln/Düren: Erneut Falschfahrer auf der A4 unterwegs

Köln/Düren : Erneut Falschfahrer auf der A4 unterwegs

Auf der Autobahn 4 ist in der Nacht zu Sonntag erneut ein Falschfahrer unterwegs gewesen. Eine Polizeiabsperrung verhinderte jedoch eine folgenschwere Kollision wie am vergangenen Freitag.

Nach Angaben der Polizei Köln meldeten Autofahrer den Falschfahrer gegen 4 Uhr morgens. Der Unbekannte war - wie bereits der Falschfahrer am Freitag - mit seinem Fahrzeug auf der Richtungsfahrbahn Aachen in entgegengesetzter Richtung unterwegs.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen fuhr er mehrere Kilometer über die Autobahn bis kurz vor Kerpen. Hier wendete er vor einer eingerichteten Polizeiabsperrung und flüchtete wieder in Richtung Aachen. An der Anschlussstelle Merzenich verließ er dann die Autobahn.

Die Polizei sperrte zwischen Elsdorf und Merzenich die Autobahn in Richtung Aachen, sowie die Anschlussstellen zwischen Kerpen und Aachen.

Die Fahndung nach dem Falschfahrer, auch mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers, blieben laut Polizeiangaben bislang ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Erst am Freitag war ein 76-Jähriger bei einem Falschfahrer-Unfall auf der A4 zwischen Elsdorf und Merzenich ums Leben gekommen. Schuld war ein 47-Jähriger, der auf dem Standstreifen Richtung Aachen in entgegengesetzter Richtung unterwegs war und sein Auto dann in den Verkehr lenkte.

(red/pol)