Mönchengladbach: Ermittlungen gegen Salafisten wegen Hausbrandes eingestellt

Mönchengladbach: Ermittlungen gegen Salafisten wegen Hausbrandes eingestellt

Rund ein halbes Jahr nach dem Brand in einem Mönchengladbacher Mehrfamilienhaus sind die Ermittlungen gegen drei Mitglieder des früheren salafistischen Vereins „Einladung zum Paradies” eingestellt worden.

Es gebe „keinen hinreichenden Tatverdacht” dafür, dass einer der Salafisten das Haus, in dem auch ihr damaliger Verein untergebracht war, selbst gelegt habe.

Das Feuer war im Juni 2011 ausgebrochen. Nach Angaben des Sprechers der Staatsanwaltschaft wurde das Feuer durch fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung ausgelöst. Wer dafür verantwortlich sei, lasse sich aber nicht mehr klären.

Salafisten hängen einer radikalen Glaubensrichtung des Islam an. Die Mönchengladbacher Gruppe wurde deshalb von den Sicherheitsbehörden beobachtet. Einige Wochen nach dem Brand löste sich der Verein auf.

Mehr von Aachener Zeitung