Köln: Eltern müssen wegen Misshandlung ihrer Kinder ins Gefängnis

Köln: Eltern müssen wegen Misshandlung ihrer Kinder ins Gefängnis

Wegen Misshandlung und Vernachlässigung ihrer beiden fünf und sieben Jahre alten Kinder müssen eine 41-jährige Mutter und ihr gleichaltriger Ehemann ins Gefängnis. Das hat das Kölner Landgericht am Freitag entschieden.

Das Gericht verurteilte die Eltern wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen und Verletzung der Fürsorgepflicht. Die Mutter muss für dreieinhalb Jahre in Haft, der Vater der Kinder für zweieinhalb Jahre.

Unter anderem war die Mutter mit ihrer fünf Jahre alten Tochter trotz Knochenbrüchen am Schlüsselbein und Unterarm monatelang nicht zum Arzt gegangen. Der Bruder des Mädchens wurde zeitweise ans Bett gefesselt, beide Kinder konnten zum Zeitpunkt ihres ersten Kindergartenbesuchs teilweise weder laufen noch sprechen. Stattdessen gaben sie tierähnliche Laute von sich, um sich verständlich zu machen.

Darüber hinaus waren die Kinder verwahrlost und vollkommen unterernährt.

Mutter und Vater hatten vor Gericht die Vorwürfe teilweise eingeräumt. Der 41-jährige Mann hatte erklärt, als „Ein-Euro-Jobber” mit seiner Arbeit überlastet gewesen zu sein.

Ein Kinderarzt hatte den Fall aufgedeckt, nachdem er die Kinder in seiner Praxis untersucht hatte. Der Junge und das Mädchen wurden der Familie inzwischen entzogen. Aufgrund der Schwere der Taten sah das Gericht keine Möglichkeit mehr für Bewährungsstrafen.

Mehr von Aachener Zeitung