Aachen: Elsassstraße: Hergang des Unfalls weiterhin unklar

Aachen: Elsassstraße: Hergang des Unfalls weiterhin unklar

Der Gesundheitszustand des 72 Jahre alten Mannes, der am Donnerstagabend von einem Bus überrollt worden war, hat sich etwas stabilisiert.

Das teilt die Aachener Polizei unter Berufung auf die behandelnden Ärzte im Aachener Universitätsklinikum mit. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist unterdessen weiter unklar.

Der 72-Jährige war, wie berichtet, am Donnerstag gegen 19 Uhr von dem Linienbus im Einmündungsbereich vom Adalbertsteinweg in die Elsassstraße erfasst und überrollt worden. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Aachener Uniklinikum eingeliefert. Der 63 Jahre alte Fahrer des Busses eines Privatunternehmens, das im Auftrag der Aseag im Liniendienst unterwegs ist, erlitt einen Schock. Er wurde vor Ort ärztlich behandelt und später von einem Notfallseelsorger betreut.

Verkehrsbehinderungen

Schwer gezeichnet von dem Geschehen sind auch mehrere Zeugen, die sich bei der Polizei gemeldet haben. Sie werden nun nach und nach angehört - „mit etwas Abstand zum Geschehen”, wie die Polizei mitteilt. Von den Aussagen der Zeugen erhoffen sich die Ermittler Erkenntnisse zum Unfallhergang. Das Verkehrskommissariat der Aachener Polizei hatte noch am Abend einen Sachverständigen eingeschaltet. Während der Spurensicherung und der Unfallaufnahme blieb die Elsassstraße komplett gesperrt, Beeinträchtigt wurde auch der Verkehr auf dem Adalbertsteinweg, wo es in Öhe der Einmündung in die Elsassstraße zeitweise nur einspurig vorwärts ging, Erst gegen 21.30 Uhr lief der verkehr wieder normal.