Region: Ein Hauch von Winter: Mehrere Unfälle

Region: Ein Hauch von Winter: Mehrere Unfälle

Durch plötzlich gefrierende Nässe kam es zu mehreren Unfällen in der Region am Freitagmorgen. Besonders betroffen waren dabei der Kreis Düren, Kreis Euskirchen und die Eifel. Im Aachener Raum sowie im Kreis Heinsberg blieb es über dem Gefrierpunkt und die Straßen frei von Eis.

In Düren fanden die Unfälle laut Polizeibericht zwischen 7 Uhr und 9.30 Uhr am Freitagmorgen statt. Insgesamt gab es fünf Einsätze im Kreisgebiet, die im Zusammenhang mit den glatten Straßen standen. Auf der Landesstraße 327 kam es zu gleich drei Unfällen auf Höhe von Eschweiler über Feld bei Nörvenich. Ein weiterer Autofahrer verlor auf der Landstraße 228 bei Merzenhausen die Kontrolle über seinen Wagen. In allen Fällen entstand jedoch nur Blechschaden, die Autofahrer blieben unverletzt.

Auch im Kreis Euskirchen hielt der Winter mit Glatteis Einzug. In nur zwei Stunden kam es am Morgen zu mehreren Unfällen, so auch im Bereich Blankenheim. Eine Frau wurde dabei verletzt. Unverletzt blieben die Insassen eines Autos, dass bei Marmagen ins Rutschen kam. Weiterhin ist ein Langholztransporter bei der Ortschaft Kehr verunglückt. Der Fahrer wurde dabei eingeklemmt, konnte aber kurze Zeit später unverletzt von den Rettungskräften und der Polizei befreit werden.

Eine 21-jährige Autofahrerin aus Dahlem traf es besonders hart: Glatteisbedingt kam sie in einer Linkskurve ins Rutschen und geriet in den Gegenverkehr auf der Landstraße 204 von Milzenhäuschen nach Marmagen. Dort kollidierte sie mit einem entgegenkommenden Autos eines 20 Jährigen aus Nettersheim. Durch den Aufprall wurde die Dahlemerin schwer verletzt, der Nettersheimer kam mit leichten Verletzungen davon. Beide wurden mit dem Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

In der Rureifel wurden drei Straßen als besonders rutschig eingestuft: Die Kreißstraße 27, die Kreißstraße 30 und die Kreißtstraße 31 standen dabei im Fokus der Polizei.

Die Polizei bittet Autofahrer darum, bei diesen Temperaturen besonders vorsichtig zu fahren.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung