Aachen: Ein Auto, zwei Männer, kein Führerschein

Aachen: Ein Auto, zwei Männer, kein Führerschein

Für zwei junge Kölner ist am Montagnachmittag ein Ausflug in die Niederlande auf dem Rückweg am Grenzübergang Vetschau abrupt zu Ende gegangen: Keiner der beiden konnte nämlich einen gültigen Führerschein vorweisen.

Bei einer Routinekontrolle der Bundespolizei war es zunächst der 25-jährige Fahrer aus Köln, der aufflog. Angeblich hatte er ihn vergessen. Nach genauerer Überprüfung stellten die Beamten jedoch fest, dass er nie im Leben eine Fahrerlaubnis besessen hatte.

Der 21-jährige Mitfahrer zeigte sich daraufhin hilfsbereit und wollte nun das Steuer übernehmen, um nach Köln zurück fahren. Vorsichtshalber wurde auch er von der Bundespolizei nach seinem Führerschein befragt. Wie sich aber herausstellte, war gegen ihn wegen diverser Verkehrsdelikte ein Fahrverbot auferlegt worden, der "Lappen" somit vorübergehend eingezogen.

Die Rückführung des Wagens gestaltete sich weiterhin schwierig, denn auch ein telefonisch verständigter Freund konnte das Fahrzeug nicht heimwärts lenken - weil er, genau, keinen Führerschein besaß.