Durchwachsenes Wetter für NRW

Kalt und oft nass : NRW erwartet Schmuddelwetter

In den nächsten Tagen sollten Mütze und Schirm nicht zu Hause gelassen werden. Der Deutsche Wetterdienst sagt besonders für den Westen NRWs viel Regen und maximal acht Grad voraus.

Meist dichte Wolken, viele Schauer und einstellige Temperaturen: Nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wird das Wetter in Nordrhein-Westfalen in den nächsten Tagen grau und kalt. Der Donnerstag beginnt den Meteorologen zufolge wechselnd bewölkt, in der Eifel kann es vormittags regnen. Bei kühlen Temperaturen zwischen sechs und neun Grad bleibt es in der Westhälfte auch im Tagesverlauf bewölkt, in Ostwestfalen setzt sich zwischenzeitlich die Sonne durch. In der Nacht bleibt es trocken, bei eisigen Temperaturen zwischen minus zwei und zwei Grad kann es stellenweise glatt werden.

Der Freitag bringt dann erneut meist dichte Wolken und besonders im Westen des Landes Regen, im Bergland kann es laut DWD-Prognose schneien. Die Höchsttemperaturen liegen bei vier bis acht Grad. Die Nacht wird dann oft regnerisch, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kann es in den Höhenlagen weiter schneien. Der DWD warnt erneut vor vereisten Straßen.

Auch das Wochenende in NRW beginnt dann mit durchwachsenem Herbstwetter: Der Samstag bleibt dicht bewölkt, immer wieder kann es regnen. Bei Höchsttemperaturen von maximal sieben Grad wird es noch etwas kälter als zuvor.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung