Aachen: Drei Jahre Haft mit Sicherungsverwahrung

Aachen: Drei Jahre Haft mit Sicherungsverwahrung

Die 5. Große Strafkammer am Aachener Landgericht hat am Montag einen 62-Jährigen aus Herzogenrath wegen versuchten sexuellen Missbrauchs eines Kindes zu drei Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Der Mann ist ein Wiederholungstäter, leugnete die Tat aber bis zuletzt. Das Gericht urteilte, er habe sich nach der Verbüßung einer siebenjährigen Haftstrafe trotz der gerichtlichen Weisung, sich von Minderjährigen fernzuhalten, in eine kinderreiche Familie eingeschlichen.

Bei einem Campingaufenthalt am Rursee machte er sich dann an die beiden heute zwölf und 14 Jahre alten Jungen heran. Die Mutter hatte vor Gericht angegeben, sie habe sich keine Sorgen gemacht, da der Mann beteuert hatte, beim ersten Mal zu Unrecht verurteilt worden zu sein. Selbst als der Zwölfjährige der Mutter von dem Übergriff berichtete, wollte sie das nicht glauben. Richter Roland Klösgen: „Ich erwähne das zum dritten Mal. Die Mutter war unbelehrbar. Sie machte die Augen zu.”