Prozess in Maastricht: Drei Jahre für Überfall auf Juwelier

Prozess in Maastricht : Drei Jahre für Überfall auf Juwelier

Ein 25-jähriger Deutscher ist vom Gericht Limburg zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er 2016 einen Juwelier in Maastricht überfallen hatte.

Er hatte das Geschäft wegen seiner ruhigen Lage und der Tatsache ausgesucht, dass der Inhaber allein am Verkaufstresen stand. Der Räuber hatte den Mann mit einer Elektroschockwaffe niedergeschlagen und war mit Uhren im Wert von 60.000 Euro geflüchtet.

Das Opfer leidet heute noch unter den Folgen und bekam 300.000 Euro Schmerzensgeld und Schadenersatz zugesprochen. Der 25-Jährige ist mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Deutschland verurteilt worden.

Vor der Tat war er in der Sicherungsverwahrung aus einer Klinik entkommen, in der er wegen seiner Sucht und Verhaltensstörungen behandelt wurde. Nach einem weiteren Überfall in Viersen mit anschließender Fernsehfahndung war er gefasst worden.

(hau)