Region: Die weiteren Aussichten: Windig, kalt, vielleicht auch Schnee

Region : Die weiteren Aussichten: Windig, kalt, vielleicht auch Schnee

Schauer, Wind, fallende Temperaturen und vielleicht die ersten Schneeflocken des Jahres: Das Wetter in der Städteregion Aachen und den Kreisen Düren und Heinsberg bringt in den kommenden Tagen reichlich Abwechslung. Am Wochenende sinken die Temperaturen stellenweise auch an die Frostgrenze.

Für Donnerstag und Freitag rechnete Meteorologin Ines von Hollen vom Deutschen Wetterdienst in Essen mit weiterhin sehr windigem und wechselhaftem Wetter. In Aachen erreicht der aus Südwesten kommende Wind am Donnerstag bis zu Windstärke 8 (knapp 70 Kilometer pro Stunde), bei Geilenkirchen sogar Stärke 9 (rund 80 km/h). Der Himmel bleibt dicht bewölkt, immer wieder kommt es zu Schauern.

„Das Ganze zieht dann am Freitagnachmittag weiter, Wind und Regen schwächen ab“, sagt die Meteorologin. Negativ: Es wird kälter als heute. Statt 15 bis 16 Grad wie am Donnerstag werden es am Freitag wohl nur noch etwa 11 Grad.

Am Wochenende ändert sich die Lage dann. Ganz trocken wird es zwar am Samstag nicht, einzelne Schauer sind weiterhin zu erwarten. Der Wind schwächt aber deutlich ab, „und es kommt auch immer wieder die Sonne raus“, sagt die Meteorologin. Dafür ist allerdings auch mit weiter deutlich sinkenden Temperaturen zu rechnen.

In der Nacht zu Sonntag können die Wert - vor allem in kältegefährdeten Höhenlagen der Nordeifel - dann auch an die Frostgrenze herankommen. „Dort sind dann auch vereinzelt Schneeschauer möglich“, sagt Ines von Hollen. Liegen bleiben wird der Schnee allerdings wohl in unserer Region nicht.

Fazit: Das Wetter in der Region bleibt auf Kältekurs - der große Wintereinbruch steht allerdings noch nicht direkt bevor.

(heck)