Düsseldorf: Deutsche Pfadfinder bringen Friedenslicht aus Bethlehem nach NRW

Düsseldorf : Deutsche Pfadfinder bringen Friedenslicht aus Bethlehem nach NRW

Das sogenannte Friedenslicht aus Bethlehem ist am Sonntag in Deutschland angekommen. Pfadfinder brachten es aus Wien in verschiedene deutsche Städte, wo das Kerzenlicht immer weiter verteilt wurde - etwa in der Berliner Gedächtniskirche: Dort wurde es als Zeichen gegen Terror und Gewalt während eines Gottesdienstes weitergegeben.

In Gedenken an den Anschlag auf dem Breitscheidplatz vom 19. Dezember 2016 wurde das Friedenslicht auch an die Buden des benachbarten Weihnachtsmarktes getragen.

Das Friedenslicht aus Bethlehem leuchtet am 16.12.2016 in der Thüringer Staatskanzlei Erfurt (Thüringen).

Der Attentäter Anis Amri war mit einem Lastwagen in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gerast. Zwölf Menschen wurden getötet, viele weitere verletzt.

Das Licht gilt als Symbol der Hoffnung auf Frieden am Weihnachtsfest. Die Kerzen, die an einem Licht aus der Geburtsgrotte Jesu in Israel entzündet worden waren, reisen in sicheren Behältern per Flugzeug und Bahn und werden in ganz Europa verteilt. Die Pfadfinder-Aktion gibt es seit 1986. Privatleute können sich das Licht in den Kirchen vieler Gemeinden holen.

(dpa)