Maastricht: Der fünfmillionste Wagen läuft in Born vom Band

Maastricht: Der fünfmillionste Wagen läuft in Born vom Band

Im niederländischen Born ist jetzt der fünfmillionste Pkw vom Band gelaufen — ein leuchtend roter Mini Countryman, hergestellt aus 5000 Einzelteilen. Ein Meilenstein in der wechselhaften Geschichte dieses nur wenige Kilometer jenseits der Grenze zu Deutschland liegenden Automobilwerks, das in der Gemeinde Sittard-Geleen liegt.

Es war 1967 vom damals einzigen niederländischen Automobilkonzern DAF gegründet worden, weil dessen Produktionskapazitäten zu klein wurden.

DAF 44 (Baujahr 1966), 39. Antwerp Classic Salon 2016, 04.-06.03.2016, Classic Car Börse für die BeNeLux-Länder, Auto, Oldtimer Messe, Ausstellung, Siha / Antwerp Expo, Antwerpen (Belgien) DAF 44 Built 1966 39 Antwerp Classic Salon 2016 04 06 03 2016 Classic Car Exchange for the Benelux Countries Car Oldtimer trade Fair Exhibition Siha Antwerp EXPO Antwerp Belgium Foto: Bram Saeys/VDL Nedcar Born, imago/sebastian geisler

Vorwärts wie rückwärts

Gefertigt wurde zunächst der unvergessene DAF 44, der wegen seiner genialen Kraftübertragung (theoretisch) rückwärts genauso schnell wie vorwärts fahren konnte. Die niederländische Regierung förderte die Ansiedlung in Limburg als Kompensation für das angekündigte Ende der Kohleproduktion, Hunderte Bergleute fanden dort nach dem Zeichensterben eine neue Anstellung. 670.000 DAF rollten am Ende vom Band. 1972 beteiligte sich der schwedische Autohersteller Volvo, der DAF66 erhielt in der Folge das schwedische Logo, die Nachfolger 340 und 480 wurden noch von DAF entwickelt, aber als Volvo verkauft.

Anfang der 1990er Jahre wurde das Werk unrentabel und die stark aufstrebenden Japaner kamen ins Boot. Mitsubishi sorgte für die fällige Modernisierung und schloss im Jahr 2002 ein Abkommen mit DaimlerChrysler, somit wurde nun auch der Smart Forfour in Born gefertigt. Mitsubishi, das in diesem Werk zum Beispiel den Typ Carisma fertigen ließ, zog sich 2012 zurück und es wurden Hunderte von Arbeitnehmern am Standort entlassen.

Volvo, Mitsubishi und Smart

Die Wende kam 2012, als der niederländische Industriekonzern, Busproduzent und Anlagenbauer VDL in Born das Zepter übernahm. VDL Nedcar, das einzige große Serienautomobilwerk der Niederlande, wurde erneut umfassend renoviert. 2017 gibt es mehr als 5000 Angestellte in der Fabrik, ein Vielfaches der ursprünglichen Mitarbeiterzahl. Damit ist Nedcar auch der größte Betrieb des VDL-Konzerns und einer der größten Arbeitgeber in der Provinz Limburg. Hergestellt wurden seit 1967 neben den DAFs 2,8 Millionen Volvos, 1,1 Millionen Mitsubishis und 133.000 Smarts.

Die Fabrik erstreckt sich über eine Fläche von einer Million Quadratmetern, die Produktionslinie ist zwei Kilometer lang. BMW hat angekündigt, dass ab August nicht nur der Mini in zahlreichen Varianten, sondern auch das vielgefragte Modell X1 gebaut werden soll. Dazu wurde mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft eigens ein Abkommen geschlossen, das die Arbeitszeit auf bis zu 9,5 Stunden in einer Schicht (bei einer Vier-Tage-Woche) und die Produktion auch an Samstagen ermöglicht. Dafür erhalten die Mitarbeiter Ausgleich in freien Tagen. Zudem sind Leiharbeitsstellen in feste Arbeitsverhältnisse umgewandelt worden und es sollen noch 380 neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Die Flexibilisierung der Arbeitszeit wurde in einer Abstimmung von einem Großteil der Belegschaft gutgeheißen und die Werksleitung hofft, bestehende und zu erwartende Produktionsengpässe so zu überwinden. Mit 1200 Fertigungscomputern können in Born pro Jahr 200.000 Automobile hergestellt werden.

Mehr von Aachener Zeitung