Noch kein Start für Wintersport: Der Dezember startet neblig und trüb

Noch kein Start für Wintersport : Der Dezember startet neblig und trüb

Die erste Dezemberwoche in Nordrhein-Westfalen startet neblig und trüb. Es werde weitgehend trocken mit Temperaturen zwischen null und sieben Grad, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Nur im Norden des Landes sei mit einigen Schauern zu rechnen.

Am Mittwoch erwartet der Wetterdienst dann auch freundlichere Phasen, die Höchsttemperaturen liegen zwischen fünf und sieben Grad, im Bergland kann es etwas kälter werden. Nachts könne es zu leichtem Frost kommen.

Der erste Advent hat am Sonntag in NRW kaltes und trübes Wetter mit sich gebracht. In der Eifel sind laut DWD zeitweise Schneeflocken gefallen. In der Wintersport-Arena im Sauerland liefen am Sonntagmorgen die ersten Beschneiungsanlagen in einigen Ski-Gebieten. „Das bringt uns in Sachen Saisonstart überhaupt nicht weiter“, sagte Susanne Schulten, Sprecherin der Wintersport-Arena Sauerland.

Der Schnee werde zunächst „auf Depot“ produziert, die Umgebungsluft müsse kalt bleiben. „Wir nutzen die kalten Stunden“, teilte die Sprecherin weiter mit.

Auch die Pisten und Skilifte hätten noch nicht geöffnet. Als Faustregel gelte: Die Saison dauert in Regel von Mitte Dezember bis Mitte März, dies sei aber immer abhängig von der Wetterlage.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung