Unicef-Aktion: Dank für 320.000 Euro Spenden

Unicef-Aktion : Dank für 320.000 Euro Spenden

Die Bilanz der Unicef-Aktion unserer Zeitung aus dem vorigen Jahr kann sich sehen lassen: 120.000 Familien und 139 Schulen konnte der Zugang zu sauberem Wasser ermöglicht werden. Ebenfalls mit Hilfe unserer Leserinnen und Leser wurden mehr als 26.000 Kinder mit Ernährungsprogrammen erreicht.

Danke, liebe Leserinnen und Leser! Stolze 320.000 Euro spendeten Sie für unsere Unicef-Kampagne „SOS aus den Trümmern“, die Leid und Trauma im Leben der Kinder im Norden des Irak dokumentierte. Vor allem die Trümmerstadt und einstige IS-Metropole Mossul sowie die umliegenden Flüchtlingslager waren Ziel unserer Zeitung, die vor Ort Einblick ins Hilfsprogramm von Unicef hatte.

Wir besuchten nach Mossul heimgekehrte Familien in ihren Ruinen, sahen Schulen und Krankenhäuser, die vom IS in die Luft gesprengt wurden, und wurden Zeugen, wie Tausende Kinder gesundheitlich unversorgt und dem Risiko verschmutzten Wassers ausgesetzt waren. Gleichzeitig führte Unicef Impfkampagnen gegen Krankheitserreger durch.

Das Dankesschreiben von Sabine Christiansen. Foto: ZVA/Grafik

Unicef-Geschäftsführer Christian Schneider ergänzt den Dank von Unicef-Botschafterin Sabine Christiansen und übermittelt unseren Leserinnen und Lesern: „Mit Fug und Recht können wir sagen, dass Ihre Hilfe das Leben ungezählter Kinder vor weiterem Leid geschützt und vielen Familien neue Perspektiven gegeben hat. Dafür danke ich auch im Namen unseres Unicef-Teams im Irak von ganzem Herzen.“

In einem Reporting für unsere Leserinnen und Leser dokumentiert das Kinderhilfswerk, wohin die Gelder unserer Unicef-Aktion geflossen sind. Von Januar bis September 2019 hat Unicef mehr als 120.000 Familien in Mossul und Umgebung den Zugang zu sauberem Wasser ermöglicht, in demselben Zeitraum konnte das Kinderhilfswerk in 139 Schulen die Versorgung mit sanitären Einrichtungen und sauberem Wasser ermöglichen.

Ebenfalls mit Hilfe unserer Leserinnen und Leser wurden zwischen Januar und Juli 2019 mehr als 26.000 Kinder unter fünf Jahren mit Ernährungsprogrammen erreicht. Außerdem konnten im gleichen Zeitraum mehr als tausend Neugeborene im Rahmen von Hausbesuchen untersucht werden. Fast 24.500 Kinder und Frauen erhielten einzeln oder in Gruppen psychosoziale Betreuung.

Mehr als 10.000 Kinder wurden zudem individuell betreut, zum Beispiel im Rahmen von Familienzusammenführungen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Außerdem konnten besonders benachteiligte Kinder mit Winterkleidung ausgestattet werden.

Kommenden Samstag, 16. November, startet die neue Unicef-Weihnachtskampagne „Hilfe für die Klimaopfer“ aus Mosambik, dem klimaanfälligsten Land Afrikas, das im Frühjahr von zwei verheerenden Zyklonen heimgesucht wurde. Unsere Reportagen werden das Thema Klimawandel mit menschlichen Schicksalen verbinden.

Mehr von Aachener Zeitung