1. Region

Corona-Inzidenz steigt in NRW auf 123,2

Statistik : Corona-Inzidenz steigt in NRW auf 123,2

In der Corona-Pandemie steigt die Inzidenz auch in Nordrhein-Westfalen weiter an. Die drei Kreise der Region liegen weiter über einem Wert von 100.

Pro 100.000 Einwohner meldeten die Gesundheitsämter in NRW binnen sieben Tagen 123,2 Coronavirus-Neuinfektionen, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts am Montagmorgen hervorging. Am Vortag hatte der Wert 120,3 betragen und am Montag vor einer Woche 111,2. Der aktuelle Bundesschnitt lag mit 201,1 deutlich höher als der Wert für NRW.

1369 gemeldete Neuinfektionen kamen am Montagmorgen in dem bevölkerungsreichsten Bundesland hinzu, fünf weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

In Minden-Lübbcke war die Inzidenz mit 219,8 besonders hoch, auch in Leverkusen lag sie mit 201,9 über 200. In Coesfeld betrug der Wert hingegen nur 40,3. In der Region weisen alle drei Kreise eine Inzidenz über 100 auf. Am höchsten ist sie in der Städteregion Aachen mit 141,2 (Vortag: 135,5), gefolgt vom Kreis Heinsberg mit 124,4 (keine Veränderung zum Vortag). Knapp über 100 liegt der Kreis Düren mit weiterhin 106,7.

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz lag am Montag bei 2,91 und damit fast unverändert wie am Vortag (2,90): So viele Menschen kamen also im Schnitt pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen wegen Corona ins Krankenhaus. Insgesamt lagen 1549 Covid-19-Patienten in NRW in den Kliniken und damit 30 weniger als einen Tag zuvor. 422 Menschen waren als Folge einer Corona-Infektion auf der Intensivstation, das waren neun weniger als am Sonntag bekannt.

(dpa/red)