1. Region

Pandemie: Corona-Inzidenz in NRW bei 243,6

Pandemie : Corona-Inzidenz in NRW bei 243,6

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die Corona-Inzidenz für Nordrhein-Westfalen am Freitagmorgen mit 243,6 (Vortag: 238,4) angegeben.

Damit lag die Zahl der innerhalb von sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner weiter über dem Bundesdurchschnitt, der mit 190,8 beziffert wurde. Vor einem Monat (25. Oktober) hatte die 7-Tage-Inzidenz in NRW mit 670,4 sowie im Bund mit 611,4 noch viel höher gelegen. Binnen 24 Stunden kamen in NRW 8803 bestätigte neue Infektionen sowie 36 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus hinzu.

Allerdings liefern die Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem, weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Wie das Statistische Landesamt berichtete, sind allein im vergangenen Jahr 12.235 Menschen in NRW an Covid-19 gestorben und damit rund 68 Prozent mehr als im ersten Jahr der Pandemie (2020: 7295). Insgesamt sei das Virus damit bei 5,6 Prozent aller rund 220.000 Sterbefälle in NRW als Todesursache festgestellt worden (2020: 3,4 Prozent).

Am höchsten sei dieser Anteil im vergangenen Jahr in Herne (8,1 Prozent) und Oberhausen (7,9 Prozent) gewesen, am niedrigsten im Kreis Coesfeld (2,3 Prozent) und in Münster (2,7 Prozent). Das Alter der an Covid-19 Gestorbenen habe mit durchschnittlich 79,1 Jahren in etwa dem Alter aller Gestorbenen (79,0 Jahre) entsprochen.

Bei fast 3000 Menschen sei eine Covid-19-Infektion als Begleiterkrankung in der Todesbescheinigung vermerkt worden. Häufigste Todesursache in Nordrhein-Westfalen seien auch im Jahr 2021 Krankheiten des Kreislaufsystems mit 63.328 Sterbefällen (28,8 Prozent aller Gestorbenen) gewesen.

(dpa)