Düsseldorf: CO-Pipeline: Bezirksregierung legt Berufung ein

Düsseldorf: CO-Pipeline: Bezirksregierung legt Berufung ein

Die Bezirksregierung Düsseldorf hat Berufung gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts zum Verbot der Nutzung der umstrittenen Kohlenmonoxid-Pipeline des Chemiekonzerns Bayer eingelegt.

Die Frist für die Begründung der Berufung endet Ende September, wie die Bezirksregierung am Donnerstag mitteilte. Wegen der umfangreichen Prüfung des Urteils beantragte die Behörde, die 2007 grünes Licht für den Bau gegeben hatte, eine Fristverlängerung.

Nach dem Urteil vom Mai darf Bayer die fast fertige CO-Leitung nicht nutzen. Den Richtern fehlte der Nachweis der Erdbebensicherheit. Mit der 67 Kilometer langen Pipeline zwischen Dormagen und Krefeld will Bayer Kohlenmonoxid für die Kunststoffproduktion transportieren. Kritiker befürchten Gasunfälle durch Lecks in der Leitung.

Mehr von Aachener Zeitung