1. Region

Vorläufige Festnahmen: Bundespolizei beschlagnahmt mehr als 700 Tabletten

Vorläufige Festnahmen : Bundespolizei beschlagnahmt mehr als 700 Tabletten

Die Bundespolizei ist am Dienstag gleich mit zwei Kontrollen erfolgreich gewesen. In einem Auto fanden die Beamten mehr als 700 Tabletten mit leistungssteigernden Substanzen. Es folgten drei vorläufige Festnahmen.

Die Tabletten befanden sich in einem Fahrzeug mit drei Männern zwischen 21 und 25 Jahren, die zuvor die Grenze von Belgien nach Deutschland passiert hatten. An der Ausfahrt Aachen-Brand wurden sie angehalten und kontrolliert.

Einer der Männer konnte sich zunächst nicht ausweisen. Bei der Durchsuchung nach Ausweispapieren wurden in seiner Jackentasche bunte Tabletten mit leistungssteigernden Substanzen aufgefunden. Sie wurden beschlagnahmt. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges wurden unter dem Beifahrersitz über 700 weitere Tabletten aufgefunden, die den bereits aufgefundenen Pillen gleichten. Die drei Männer wurden vorläufig festgenommen und zur Dienststelle nach Eschweiler gebracht.

Dort konnte ihre Identität durch Abnahme der Fingerabdrücke festgestellt werden. Die Männer wurden wegen des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz angezeigt, die Zollfahndung Essen wurde über den Sachverhalt informiert. Sie hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die drei Männer konnten anschließend ihre Fahrt fortsetzen. Sie werden sich wegen des Schmuggels der Tabletten vor der Justiz verantworten müssen.

Noch am selben Tag gegen 14 Uhr haben Beamte der Bundespolizei auf der Bundesstraße 56n auf Höhe der Gemeinde Selfkant im Kreis Heinsberg einen 62-jährigen Mann festgenommen. Er wurde mit einem Strafvollstreckungshaftbefehl von der Staatsanwaltschaft Aachen gesucht. Er musste eine Geldstrafe von über 3000 Euro wegen Trunkenheit im Straßenverkehr bezahlen. Da er die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, muss er eine 61-tägige Haftstrafe absitzen. Er wurde nach der Vollstreckung des Haftbefehls in die Justizvollzugsanstalt Aachen eingeliefert.