1. Region

Bundespolizei beschlagnahmt Drogen in Aachen und Herzogenrath

Kontrollen der Bundespolizei : „Magic Mushrooms“ in Aachen und Heroin in Herzogenrath beschlagnahmt

Bei einer Kontrolle an der Ausfahrt Aachen-Laurensberg sind der Bundespolizei am Samstagnachmittag zwei Männer ins Netz gegangen, die mehr als 100 Gramm „Magic Mushrooms“ bei sich hatten.

Dabei handelt es sich um Psilocybin-Pilze, die halluzinogene Wirkstoffe beinhalten. Diese Wirkstoffe sind nach dem Betäubungsmittelgesetz verboten. Einfuhr und Besitz sind strafbar.

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, handelt es sich bei den beiden Männern um einen 21-Jährigen und einen 22-Jährigen. Beide hätten sich bei der Kontrolle sichtlich nervös gezeigt. Auf Nachfrage, ob sie Betäubungsmittel nach Deutschland eingeführt hätten, reichten sie den Beamten in Plastikdosen die verbotenen „Magic Mushrooms“ aus.

Die Polizisten beschlagnahmten die Betäubungsmittel und stellten Anzeige gegen die beiden Männer. Sie werden sich wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vor Gericht verantworten müssen.

Das gilt auch für eine 45-Jährige, die bereits Freitagmorgen in Herzogenrath von Beamten der Bundespolizei mit 17 Gramm Heroin und drei „Bubbles“ gefüllt mit Heroin vorläufig festgenommen worden war. Bei „Bubbles“ handelt es sich um eine kugelförmig abgepackte Einheit, die meist für Heroin und Kokain verwendet wird.

Die Frau wurde wegen der Einfuhr und des Besitzes einer nicht geringen Menge an Betäubungsmitteln angezeigt. Das Heroin im Schwarzmarktwert von fast 1000 Euro wurde in Verwahrung genommen und wird heute der Zollfahndung Aachen übergeben. Diese wird die weiteren Ermittlungen übernehmen.

(red)