Heerlen/NL: Bürgermeister von Heerlen legt Amt nieder: Kind hat Leukämie

Heerlen/NL : Bürgermeister von Heerlen legt Amt nieder: Kind hat Leukämie

Der Heerlener Bürgermeister Ralf Krewinkel gibt seiner Familie den Vorzug und hat sich für unbestimmte Zeit krankgemeldet und sein Amt niedergelegt. Er will mehr für seinen Sohn sorgen, der an Leukämie erkrankt ist. Der 43-Jährige ist seit August 2015 Bürgermeister der Grenzstadt und gehört der sozialdemokratischen PvdA an.

Die lebensbedrohende Krankheit des Sohns war vor einem halben Jahr entdeckt worden, seitdem hatte die Familie des niederländischen Politikers eine schwere Zeit durchgemacht. Inzwischen geht es Luca nach einem Bericht der niederländischen Zeitung „De Limburger“ den Umständen entsprechend gut, die Krankheit sei unter Kontrolle.

Der Blutkrebs war im September letzten Jahres festgestellt worden, danach hatte Krewinkel vorläufig sein Amt ruhen lassen, seine Aufgaben waren unter den Beigeordneten verteilt worden. Im November war er wieder an die Arbeit gegangen. Die Leukämie fordert jedoch ihren Tribut: Bei Luca sind ein Tumor und Lähmungserscheinungen festgestellt worden. Krewinkel hat sich nun auf nicht absehbare Zeit aus der Politik zurückgezogen.

Zu seinem vorläufigen Nachfolger wurde von Gouverneur Theo Bovens von der Provinz Limburg nach Beratungen mit den führenden Politikern im Heerlener Rat der ehemalige Fraktionschef der sozialistischen SP, Emile Roemer, bestimmt. Er nimmt ab Freitag die Funktion des „waarnemend burgemeester“ in Heerlen wahr.

Emile Roemer (55) stammt aus Brabant und war von 2010 bis Dezember 2017 Fraktionsleiter der SP in der Zweiten Kammer, dem niederländischen Parlament, das er im Januar verlassen hatte. Er ist bereits in der Kommunalpolitik tätig gewesen. In Heerlen trifft er auf einen prominenten Parteigenossen: Der 37-jährige Ron Meyer ist seit November 2015 Landesvorsitzender der SP und immer noch Ratsmitglied in Heerlen. Er hatte landesweite Bekanntheit erlangt, als er als junger Gewerkschaftsführer lange und erfolgreiche Streiks in der Reinigungsbranche organisierte.

Roemer hat bekanntgegeben, dass er ab sofort nicht mehr im Wahlkampf auftreten wird, weil ein Bürgermeister über den Dingen stehen sollte und er sich mehr auf seine neuen Aufgaben konzentrieren will. In den Niederlanden werden am nächsten Mittwoch, 21. März, Kommunalparlamente gewählt, in denen traditionell lokale Gruppierungen eine große Rolle spielen. In Heerlen stellt derzeit die SP die stärkste Ratsfraktion.

(hau)
Mehr von Aachener Zeitung