Köln: Bürger spenden 22.000 Paar Schuhe für Kolpingwerk

Köln : Bürger spenden 22.000 Paar Schuhe für Kolpingwerk

Die Container quellen über, Lastwagen stehen zum Abtransport bereit: Mit der Aktion „Mein Schuh tut gut” zum Kolpingtag 2015 hat das Kolpingwerk Deutschland in Köln Geld für einen guten Zweck zusammenbekommen. Über 22.000 Paare haben ihren Weg in die Sammelboxen gefunden.

Das seien weit mehr als erwartet, sagte Martin Grünewald, Pressesprecher des Kolpingwerks Deutschland am Samstag. Der Kolpingtag zieht an diesem Wochenende rund 15.000 Besucher in die Domstadt.

Für die Sammelaktion hatte das Kolpingwerk aufgrund der hohen Spendebereitschaft bereits im Vorfeld Container aufgestellt. Kölner Bürger und die Teilnehmer des Kolpingtages waren aufgerufen, ihre alten Schuhe abzugeben. Diese werden nun nach Cuxhaven gebracht und dort sortiert - zum Beispiel nach Männer, Frauen, Kinder oder nach Arbeitsschuhe/Abendgarderobe. Viele werden wohl in Krisengebiete im Ausland gehen - die deutschen Flüchtlingsunterkünfte sind den Angaben zufolge derzeit schon recht gut mit Schuhen bestückt.

Für den guten Zweck trennten sich auch Prominente von ihren alten Tretern. So versteigerte Fußball-Nationalspieler Per Mertesacker signierte Fußball-Schuhe im Internet. Und der emeritierte Papst Benedikt XVI. spendete sogar seine roten Papstschuhe. Dieses Paar soll allerdings nicht recycelt werden - vielmehr wird es dem Museum in seinem Geburtshaus in Marktl in Oberbayern übergeben. Der Erlös der Aktion kommt einem Sozialprojekt zugute.

Der Kolpingtag 2015 stand unter dem Motto „Mut tut gut”, angelehnt an ein Zitat des Sozialreformers Adolph Kolping, der einst sagte „Wer Mut zeigt, macht Mut”. Kolping (1813-1865) war selbst gelernter Schuhmacher.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung