Landgraaf: Bruno Mars beendet Pinkpop-Festival mit buntem Auftritt

Landgraaf : Bruno Mars beendet Pinkpop-Festival mit buntem Auftritt

Mit einem spektakulären Auftritt des hawaiianischen Popstars Bruno Mars ist am Sonntag die 49. Ausgabe des Pinkpop-Festivals im limburgischen Landgraaf zu Ende gegangen. Der 32-Jährige setzte einen grellbunten Schlusspunkt vor rund 70.000 Zuschauern.

Wenige Stunden, bevor am frühen Montagmorgen bei einem tragischen Zwischenfall im Umfeld des Festivalgeländes ein Mensch getötet und drei weitere verletzt wurden, setzte der 32-Jährige einen grellbunten Schlusspunkt vor rund 70.000 Zuschauern.

Mit einer aufwändigen Lichtshow, lauten Pyro-Effekten, choreografierten Tanzeinlagen und bübischem Charme schaffte es der Chart-Stürmer Mars sogar, den gesetzteren Teil des einmal mehr altersmäßig bunt gemischten Pinkpop-Publikums abzuholen.

Selbst augenscheinlich eher dem härteren Rock zugetane Besucher wagten zu Mars´ Erfolgsnummern wie „Mary You“, „Just The Way You Are“ oder „Calling All My Lovelies“ ein Tänzchen. Aber auch Funk- und Soul-Nummern „24K“ Magic oder „Versace On The Floor“ mit ihren deutlichen Reministenzen an Prince, Michael Jackson und die alten Motown-Schule sorgten für finale Tanzfreude nach einem ereignisreichen Wochenende auf dem Megaland-Gelände.

Zum weiteren Highlight des Schlusstags geriet der Auftritt der britischen Indierock-Band Editors, deren exaltierter Sänger Tom Smith das Pinkpop-Publikum ebenso in Wallung zu bringen wusste wie der Belgier Max Colombie alias Oscar And The Wolf. Sein Bass-lastiger Elektropop steht für das seit Jahren erkennbare Konzept der Öffnung des Programms für angesagte Künstler und DJs abseits etablierter Rock- und Pop-Pfade.

Auch auf den kleineren Bühnen — bis hin zum gemütlichen „Garden of Love“ — feierten Zehntausende Menschen aus der Dreiländerregion und darüber hinaus beim weltweit ältesten durchgehend ausgetragenen Musikfestival, das im kommenden Jahr zum 50. Mal stattfinden soll.

(alba)