Gewalt im Hambacher Forst: Wieder werfen Vermummte Brandsätze und Steine

Gewalt im Hambacher Forst : Wieder werfen Vermummte Brandsätze und Steine

Im Hambacher Forst hat es nach Polizeiangaben erneut einen schweren Zwischenfall gegeben. Eine Gruppe vermummter Personen habe am Montagvormittag Brandsätze und Steine auf Polizeibeamte und einen Traktor geworfen.

Der Fahrer der Arbeitsmaschine wurde dabei von einem Stein getroffen und verletzt.

Der Vorfall hat sich nach einem friedlichen Wochenende ohne Auseinandersetzungen um 8.33 Uhr auf der ehemaligen Landesstraße 276 ereignet. Zwei der „Molotowcocktails“ zersprangen nach Angaben eines Polizeisprechers auf der Straße und brannten dort ab. Die Steine trafen einen Streifenwagen und den Traktor des Arbeiters. Diese wurden durch die Einschläge teils deutlich beschädigt. Der Fahrer des Traktors, ein 39 Jahre alter Mann, wurde durch einen Steinwurf nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt.

Beamte der Spurensicherung untersuchten den Tatort und leiteten Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und geAachens Polizeipräsident Dirk Weinspach äußerte sich in einer Pressemitteilung empört angesichts der erneuten Gewalteskalation und fordert die Aktivisten auf, sich deutlich von derartigen Straftaten zu distanzieren.

Innerhalb der vergangenen zwei Wochen wurden laut Polizei sieben Beamte bei derartigen Angriffen verletzt, einer von ihnen sogar schwer.

Mehr von Aachener Zeitung