1. Region
  2. Braunkohle

Im Tagebaudorf Erkelenz-Lützerath besetzen Braunkohlegegner ein Haus

Großer Polizeieinsatz : Tagebaugegner besetzen Haus in Lützerath

Im Tagebaudorf Lützerath bei Erkelenz haben Braunkohlegegner am Donnerstag ein mutmaßlich leerstehendes Wohnhaus besetzt. Die Polizei rückte mit einem massiven Kräfteaufgebot an.

Gegen 13.30 Uhr wurde die Polizei informiert, dass mehrere Personen in das Gebäude an der Straße In Lützerath eingedrungen seien. Die Hausbesetzer hängten Transparente mit Protestbotschaften gegen den Braunkohletagebau aus den Fenstern.

Die Polizei sondierte zunächst die Situation, während immer mehr Einsatzkräfte vor Ort eintrafen. Mehrere maskierte Protestierer, die sich auf die Straße gesetzt hatten, wurden nach mehrmaliger Aufforderung schließlich weggetragen.

Um 19.45 Uhr betraten mehrere Beamte unter Schutzkleidung und Helmen das Gebäude und begannen mit der Räumung des Hauses. Die Beamten nahmen 16 Personen in Gewahrsam, um deren Identität festzustellen. Bisher seien allerdings noch keine Identitäten bekannt, sagte eine Sprecherin am Freitagmorgen. Um 0.10 Uhr wurde der Einsatz beendet. Nach ersten Erkenntnissen wurde dabei eine Person leicht verletzt. Die polizeiliche Ermittlungen zu der Tat und zu deren Hintergründen dauern weiter an.

Wie in solchen Fällen üblich, taten die Hausbesetzer alles, um ihre Identität zu verschleiern, so dass es für die Polizei sehr schwierig ist, herauszufinden, mit wem sie es zu tun hat. Es ist jedoch nach Informationen unserer Redaktion davon auszugehen, dass es sich um eine „autonome Kleingruppe“ aus dem Umfeld des Hambacher Forstes handelt.

Die Polizei war von dem Besitzer des Hauses alarmiert worden. Diese Privatperson wohnt schon lange nicht mehr dort und hat das Gebäude bereits an RWE verkauft, wie das Unternehmen auf Nachfrage mitteilte. Der ehemalige Bewohner ist jedoch weiterhin Besitzer des Hauses und insofern in gewisser Hinsicht auch verantwortlich für das Gebäude.

Das Dorf Lützerath soll, wie auch der Nachbarort Immenrath, dem Tagebau Garzweiler weichen. Die Umsiedlung der Einwohner begann 2006, mittlerweile ist sie abgeschlossen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Braunkohlegegner besetzen Haus in Tagebaudorf

(heck/mepo/ger/pol)