1. Region
  2. Braunkohle

Hambacher Forst: Weitere Proteste gegen Abriss der L227

Proteste gegen Abriss der L227 dauern an : Mehrere Personen in Gewahrsam genommen

Auch am Dienstag wurde wieder gegen den Abriss der Landesstraße 227 protestiert. Am Morgen blockierten insgesamt sieben Personen die Fahrbahn bei Lützerath.

Insgesamt drei Männer und vier Frauen blockierten am Dienstag (21.07.) die Fahrbahn. Fünf von ihnen hatten sich mit einem sogenannten "Lock-on" miteinander verbunden. Die Polizei forderte die Menschen mehrfach auf, die Fahrbahn zu räumen. Eine technische Einheit der Polizei konnte den Protest gegen 10 Uhr dann ohne Komplikationen lösen. Bei diesen Maßnahmen waren auch Rettungskräften vor Ort. Gegen alle sieben Personen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs eingeleitet. RWE stellte außerdem einen Strafantrag.

Eine Frau und ein Mann konnten sich noch vor Ort ausweisen und durften anschließend gehen. Ein anderer Mann hatte sich die Fingerkuppen verklebt. Er sowie drei Frauen konnten sich nicht ausweisen. Sie wurden deswegen zur Polizeistelle in Mönchengladbach gebracht.

Auch in Höhe der Ortslage Keyenberg hatten Dienstag früh zunächst mehrere Personen die Fahrbahn blockiert. Sie verließen diese jedoch freiwillig nach einer Ansprache der Polizei. Ein Mann versuchte kurz danach eine laufende Maschine zu besteigen, konnte von Polizeibeamten aber daran gehindert werden. Er leistete Widerstand und musste aus dem Gefahrenbereich geführt werden. Mehrere Strafverfahren - unter anderem wegen Nötigung und Hausfriedensbruch - wurden eingeleitet. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Mann von der Polzei in Gewahrsam genommen.

(red/pol)