“Die Rote Linie“: Der Widerstand im Hambacher Forst kommt nun ins Kino

“Die Rote Linie“ : Der Widerstand im Hambacher Forst kommt nun ins Kino

Die Regisseurin und Filmemacherin Karin de Miguel Wessendorf ist seit 2015 immer wieder am Hambacher Forst unterwegs gewesen und bringt nun den Dokumentarfilm „Die Rote Linie“ in die Kinos.

Der Film zeigt den immer größer werdenden Widerstand von Waldbesetzern, später von bis zu 50.000 Umweltschützern bei einer Demo gegen RWE und den Braunkohleabbau. Der Zuschauer begegnet bekannten Protagonisten wie dem im Wald lebenden österreichischen Anarchisten Clumsey, dem Aachener Waldführer Michael Zobel und der Kerpener Umweltaktivistin Antje Grothus.

Premiere des 115 Minuten langen Films war vergangenen Sonntag in München. Michael Zobel, der gerade noch rechtzeitig zur Premiere angereist war, nachdem er mittags noch am Hambacher Forst zu 1200 Menschen gesprochen hatte, berichtete von stehenden Ovationen, die der Film erhalten habe. In Aachen ist der Film vom 23. bis zum 29. Mai im Apollo-Kino zu sehen, in Düren im selben Zeitraum in Lumen-Kino. In Erkelenz zeigt das Bündnis „Alle Dörfer bleiben“ den Film am 22. Mai um 19 Uhr im Pfarrsaal Kuckum.

Am 23. Mai werden um 19.30 Uhr auf Einladung der Grünen deren Bundestagsabgeordneter Oliver Krischer und andere Gäste im Lumen-Kino in Düren sein. In Aachen werden am 26. Mai die Regisseurin, der Künstler und Aktivist Todde Kemmerich und Dirk Jansen (Bund für Umwelt und Naturschutz) nach der um 18 Uhr beginnenden Vorführung zum Filmgespräch erscheinen.

(gego)
Mehr von Aachener Zeitung