Haderslev/Köln: Brandursache in dänischem Schulheim ungeklärt

Haderslev/Köln: Brandursache in dänischem Schulheim ungeklärt

Die Ursache für den nächtlichen Brand in einem dänischen Schulheim bleibt vorerst unklar.

Wie der zuständige Polizeisprecher in Haderslev am Donnerstag mitteilte, sollen bis zum kommenden Montag Ergebnisse vorliegen. Er wollte einen Bericht der Zeitung „Jydske Vestkysten” nicht bestätigen, wonach wahrscheinlich glimmende Zigarettenreste in einem Papierkorb das Feuer auslösten. Der Brand hatte 46 Kinder aus Köln und ihre Betreuer im Schlaf überrascht. Sie waren vom Schulleiter geweckt worden, der den Brandalarm gehört hatte.

Die Gruppe war in der „Hoptrup Efterskole” (Nachschule) untergebracht, wo der Brand am Mittwochmorgen kurz nach vier Uhr ausbrach. Sechs der Kinder wurden in Krankenhäusern in Flensburg und Aabenraa wegen möglicher Rauchvergiftungen behandelt.

Die Brandschäden im Schlaftrakt seien „ziemlich umfassend”, sagte der Polizeisprecher. Die Kinder wurden noch am Donnerstag in Köln zurückerwartet. Sie waren nach dem Brand provisorisch in einem anderen Schulgebäude in Haderslev nahe der deutsch-dänischen Grenze untergebracht worden.

Mehr von Aachener Zeitung