1. Region

Düsseldorf: Bordellchef als mutmaßlicher Doppelmörder vor Gericht

Düsseldorf : Bordellchef als mutmaßlicher Doppelmörder vor Gericht

Wegen des Auftrags zur Ermordung seines Stiefvaters und seiner Stiefschwester muss sich ein Bordellbesitzer aus Burghaun (Hessen) vor dem Düsseldorfer Landgericht verantworten.

Der 56-Jährige soll einen 23-jährigen Kleinkriminellen angestiftet haben, die beiden im Sommer 2010 zu erschießen. Zum Prozessauftakt am Freitag wollte der Mann zunächst weder zum Lebenslauf noch zu den Vorwürfen eine Aussage machen. Sein Verteidiger kündigte allerdings für den nächsten Verhandlungstag Anfang Januar eine Erklärung an.

Gegenüber Journalisten sagte der Anwalt, sein Mandant bestreite jegliche Beteiligung an der Tat. Die Staatsanwaltschaft hingegen geht davon aus, dass der 56-Jährige den Doppelmord in Auftrag gegeben hat, um seine Enterbung zu verhindern. Der eigentliche Täter soll als Paketbote getarnt bei der Familie in Düsseldorf geklingelt und in der Wohnung den 82-jährigen Stiefvater und dessen 40 Jahre alte Tochter mit Kopfschüssen getötet haben.

Gegen den 23-Jährigen wird derzeit ebenfalls am Landgericht Düsseldorf verhandelt. Der Prozess gegen den mutmaßlichen Auftraggeber war abgetrennt worden, weil der 56-Jährige zunächst am Herzen operiert werden musste. Der 23-Jährige hat den Doppelmord gestanden und seinen mutmaßlichen Auftraggeber schwer belastet. Das Urteil gegen ihn soll bereits in der kommenden Woche verkündet werden. Der Prozess gegen den mutmaßlichen Auftraggeber soll frühestens im Februar zu Ende gehen.