Brüssel: Blackbox im Auto: Belgien prüft Strafmilderung bei korrektem Fahrstil

Brüssel : Blackbox im Auto: Belgien prüft Strafmilderung bei korrektem Fahrstil

Verurteilte Raser in Belgien können bei einem Pilotprojekt ab Sommer ihre Strafen abmildern oder gar umgehen, wenn sie über eine Blackbox im Auto ihr Fahrverhalten aufzeichnen lassen. Der kleine Kasten registriere die Fahrweise der freiwilligen Tester, berichtete die Nachrichtenagentur Belga am Freitag unter Berufung auf Medienberichte.

Konkret erfasst der Minicomputer in Echtzeit Verkehrsdaten wie Geschwindigkeit und Position des Fahrzeugs. An dem Projekt könnten Menschen teilnehmen, die bereits wegen zu hohem Tempo verurteilt wurden, sagte der Sprecher des verantwortlichen Vias-Institut, Benoît Godart. Das Gerät koste rund 250 Euro. Dem Bericht zufolge können Teilnehmer des Projektes Geldbußen oder Sanktionen bei angemessener Fahrweise umgehen.

In Deutschland locken einige Kfz-Versicherungen mit besseren Tarifen, wenn man über Blackboxen das Fahrverhalten überwachen lässt. Sogenannte Telematik-Tarife werden mittlerweile auch in Kombination mit Smartphone-Apps angeboten.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung