1. Region
  2. Bistum & Glaube

Kirchengremien werden neu besetzt: Rund 900.000 Gläubige im Bistum Aachen wählen

Kirchengremien werden neu besetzt : Rund 900.000 Gläubige im Bistum Aachen wählen

Am kommenden Wochenende werden im Bistum Aachen die Räte in den Gemeinschaften der Gemeinden sowie die Kirchenvorstände gewählt. Mehr als 900.000 Katholiken sind zur Wahl aufgerufen.

Jede Stimme zählt: Im Bistum Aachen werden am 6. und 7. November die Räte in den Gemeinschaften der Gemeinden sowie die Kirchenvorstände gewählt. Jede Katholikin und jeder Katholik – mehr als 900.000 Erwachsene und Jugendliche – kann das Gemeindeleben vor Ort so mitprägen und gestalten. „An kaum einer anderen Stelle wird Kirche so deutlich und spürbar im Leben der Menschen wie in den Pfarreien und Gemeinden“, sagt Andreas Frick, Generalvikar des Bistums Aachen. „Das Gesicht von Kirche sind die Menschen vor Ort, die sich einsetzen für andere, die sich ehrenamtlich engagieren, die helfen, da sind und von ihrem Glauben erzählen.“

Gemeinsam mit Karl Weber, Vorsitzender des Diözesenrats der Katholiken im Bistum Aachen, wirbt Frick für eine breite Beteiligung am kommenden Wahlwochenende. „Derzeit trauen viele Christinnen und Christen der Kirche wenig Veränderung zu“, sagt Weber. „Aber hadern hilft ja nicht, sondern nur wenn ich mich für eine Sache engagiere, kann ich sie verändern“, so der Vorsitzende des Diözesenrats.

Spannend sind die anstehenden Wahlen besonders mit Blick auf den synodalen Gesprächs- und Veränderungsprozess „Heute bei dir“. In der nächsten Phase des Prozesses ab dem Frühjahr 2022 werden die Ergebnisse aus den Basis-AGs aufgrund der laufenden Beratungen und Entscheidungen umgesetzt. „Wir brauchen für die anstehenden Veränderungsprozesse die Erfahrung derjenigen, die sich bereits in den Gremien engagieren, aber auch neue Menschen, die Mut haben, mit uns in die Zukunft zu starten und diese mit uns gemeinsam zu gestalten“, sagt Andreas Frick.

(red)