1. Region
  2. Bistum & Glaube

Bistum Aachen: Anklage gegen Priester wegen "sexueller Handlungen"

Bistum Aachen stellt Seelsorger frei : Priester soll sexuelle Handlungen an Minderjährigen begangen haben

Die Staatsanwaltschaft Aachen hat Anklage gegen einen katholischen Priester erhoben. Das zuständige Bistum hat den Seelsorger sofort von seinen Aufgaben entbunden.

Die Ermittlungen sind abgeschlossen, die Staatsanwaltschaft Aachen hat dem Bischöflichen Generalvikariat Aachen die Anklageschrift gegen einen Priester zukommen lassen. Das teilte das Bistum selbst mit. Dem Priester wird vorgeworfen, im Jahr 2003 in zwei Fällen „sexuelle Handlungen“ an Minderjährigen vorgenommen zu haben. Er soll die Minderjährigen gestreichelt haben.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wurden nach Informationen unserer Zeitung nicht durch die Missbrauchstudie der Kirche ausgelöst, sondern vielmehr durch Anzeigen der Opfer. Die sexuellen Handlungen sollen sich damals im Raum Jülich ereignet haben, so dass ein möglicher Prozess am Amtsgericht in Jülich stattfinden könnte, sofern es sich nicht um einen gravierenden Fall handelt.

Laut Bistum wurde der Priester zu Wochenbeginn sofort ins Bischöfliche Generalvikariat einbestellt. Der Seelsorger, der nicht mehr im Raum Jülich arbeitet, wurde bis auf Weiteres von seinen priesterlichen Ämtern freigestellt. Er wird anwaltlich begleitet.

„Wir sind erschrocken über die Vorwürfe, die die Staatsanwaltschaft erhebt. Unser Mitgefühl gilt den Betroffenen“, sagt laut Pressemitteilung Margherita Onorato-Simonis, Leiterin der Hauptabteilung Pastoralpersonal. Mit dem Geistlichen sei in den zurückliegenden Jahren mehrfach über ein „grenzwertiges Nähe-Distanz-Verhalten" gesprochen worden. Er habe entsprechende Auflagen im Rahmen der Präventionsordnung erhalten, die die katholische Kirche sich schon vor Jahren gegeben hat. Hinweise auf sexualisierte Gewalt habe es aber bislang nicht gegeben.

„Wir haben höchstes Interesse an einer lückenlosen Aufklärung der konkreten, neuen Erkenntnisse und sagen der Staatsanwaltschaft Aachen unsere vorbehaltlose Zusammenarbeit zu“, sagt sie.