1. Region

„Menschen helfen Menschen“: Bilder, die wahrscheinlich niemals vergessen werden

„Menschen helfen Menschen“ : Bilder, die wahrscheinlich niemals vergessen werden

2,2 Millionen Euro wurden bereits an unser Hilfswerk „Menschen helfen Menschen“ für die Opfer der Flut gespendet – eine unglaubliche Summe.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben die Bilder der Flutkatastrophe immer noch vor Augen. Und wir werden sie so schnell nicht vergessen. Wahrscheinlich niemals.

Wer vor Ort ist und sieht, wie schwer die Hochwasserorte in unserer Region betroffen sind, der versteht, dass der Wiederaufbau der Häuser sich weit in das kommende Jahr hin­einziehen wird: Hier ist jede Hilfe willkommen und unbedingt erforderlich. Ohne eine entsprechende finanzielle Zuwendung wird es vielen Menschen unmöglich sein, ihre zerstörte Existenz Schritt für Schritt wieder aufzubauen. Sie haben mit Ihrer großzügigen Zuwendung mit dafür gesorgt, dass der Wiederaufbau in den betroffenen Gebieten nun eingeleitet und zum Erfolg werden kann. Die aktuelle Spendensumme beläuft sich auf 2,2 Millionen Euro, eine Summe, die alle Erwartungen übersteigt. Ich danke Ihnen von Herzen.

Wir von „Menschen helfen Menschen“ gehen mit dem nötigen Augenmaß, der entsprechenden Kontrolle und mit der erforderlichen Kenntnis der örtlichen Verhältnisse an die Arbeit. Wir stützen uns auf ein über die Jahrzehnte aufgebautes Netzwerk in unserer Region. Wir möchten, dass Ihre Spendengelder dort ankommen, wo sie am dringendsten benötigt werden. Wir setzen sie vorrangig bei besonders stark betroffenen Haushalten ein. Jeder einzelne Fall wird genau betrachtet. 

Spenden, die unter dem Stichwort „Hochwasser“ auf das Konto IBAN DE17390500000000776666, BIC AACSDE33XXX bei der Sparkasse Aachen eingezahlt werden, kommen bedürftigen Hochwasseropfern vollumfänglich zugute. Und jeder Euro kommt an. Die Menschen von „Menschen helfen Menschen“ arbeiten komplett ehrenamtlich. So auch der Beirat, den wir extra eingerichtet haben, um Expertise und Begleitung von außen zu erhalten. Mein Dank geht ausdrücklich auch an diesen Kreis!

Auch wenn unsere Hilfsaktion von vorneherein auf Monate angelegt ist, starten wir nun mit den ersten Auszahlungen. Die besonnenen Bürgerbündnisse zur Selbsthilfe in den schwer betroffenen Orten Vicht und Zweifall haben uns überzeugt. Die Einzelschicksale so vieler Menschen in der Region – von Mulartshütte bis Randerath – bewegen auch unsere Leute vor Ort. Wir sind tief bewegt von der Hilfsbereitschaft in den ersten Stunden und Tagen, von der Spendenbereitschaft, die auch jetzt noch spürbar ist.

Wir dokumentieren einige Fälle, die für so viele stehen. Wir halten sie bewusst anonym, weil wir die Betroffenen nicht auch noch in ihrem Leid zur Schau stellen möchten.

Wir bleiben dran und werden immer wieder von unserer Hilfsaktion und somit von der Lage der besonders betroffenen Menschen in unserer Region berichten.

Und ich sage es ausdrücklich: Spenden sind weiterhin erwünscht!

Vielen lieben Dank!

Ihr Thomas Thelen